AMS
Forschungsnetzwerk

xxx
 
AutorIn 1:
Möller, Joachim
Titel:
Das deutsche Arbeitsmarktwunder - Versuch einer Erklärung
Ort:
Nürnberg
Jahr:
2010
Abstract:
Aus der Einleitung: "Das „deutsche Arbeitsmarktwunder“ ist inzwischen zu einem international feststehenden Begriff geworden, um die außerordentlich verhaltene Reaktion der Beschäftigung und Arbeitslosigkeit auf die Weltrezession im Gefolge der Finanzkrise zu beschreiben. In seiner Kolumne in der New York Times spricht auch Paul Krugman von “Germany’s jobs miracle”. Er erzählt dort die Geschichte zweier Volkswirtschaften, die beide von einer schweren Rezession betroffen sind. Land 1 erlebt eine tiefe Arbeitsmarktkrise mit einem drastischen Beschäftigungseinbruch und einer Verdoppelung der Arbeitslosenquote. In Land 2 sinkt die Beschäftigung kaum und der Anstieg der Arbeitslosenquote ist sehr moderat. Land 1 beschreibt die Situation in den Vereinigten Staaten, Land 2 die in Deutschland. In der Tat erscheint die geringfügige Erhöhung der Arbeitslosigkeit in Deutschland nach einem dramatisch zu bezeichnenden Rückgang des realen Bruttoinlandprodukts (BIP) um rund 5 Prozent auf den ersten Blick mysteriös. Auch im Frühjahr 2010, anderthalb Jahre nach Ausbruch der Krise, gibt es keine Anzeichen für unmittelbar bevorstehende Massenentlassungen. Vielfach herrscht der Eindruck vor, dass – obwohl die Krise noch nicht vollkommen überwunden ist – das Schlimmste bereits überstanden sei. (...)"
[Arbeitsmarktpolitik, Beschäftigungspolitik, Wirtschaftspolitik, Wirtschaftskrise, Rezession, Politische Ökonomie]
Download:
 hier klicken (PDF  156 KB)