AMS
Forschungsnetzwerk

xxx
 
AutorIn 1:
Rappold, Elisabeth
AutorIn 2:
Juraszovich, Brigitte
AutorIn 3:
Gyimesi, Michael
weitere AutorInnen:
Edtmayer, Alice; Pochobradsky, Elisabeth
HerausgeberIn 1:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (BMASGK)
HerausgeberIn 2:
Gesundheit Österreich GmbH
Titel:
Pflegepersonal-Bedarfsprognose für Österreich
Auftraggeber:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (BMASGK)
Auftragnehmer:
Gesundheit Österreich GmbH
Ort:
Wien
Verlag:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (BMASGK)
Jahr:
2019
Abstract:
Aus dem einleitenden Teil: "Die vorliegende Studie hatte zum Ziel, eine Prognose auf Basis einer Modellrechnung für den gesamten Bereich der Gesundheits- und Krankenpflegeberufe sowie der Sozialbetreuungsberufe zu erstellen, um Aussagen darüber treffen zu können, wie viele Personen bzw. Vollzeitäquivalente bis zum Jahr 2030 benötigt werden. Um dem künftigen Bedarf im Pflegebereich gerecht werden zu können, sind verschiedenste Maßnahmen zu treffen. Diese setzen an unterschiedlichen Ebenen an und zielen darauf ab, ausreichend qualifizierte Pflegekräfte in allen Settings des Gesundheits- und Pflegewesens zur Verfügung zu haben. Daher wird in Handlungsempfehlungen beschrieben, wie Personalanwerbung und Personalbindung in Zukunft besser gelingen kann und welche Maßnahmen gesetzt werden können, um Systemeffizienz zu unterstützen. (...)"
[Gesundheitsberufe, Pflegeberufe, Pflegepersonal, Human Resources, Personalbedarfe, Gesundheitspolitik, Gesundheitssystem, Gesundheitsversorgung, Pflegewissenschaften, Sozialberufe, Sozialarbeit, Gesundheitsmanagement, Arbeitskräftebedarfe, Alterung, Demographie, Berufsausbildung, Pflegeausbildungen, Fachkräftebedarfe, Foresight]
Download:
 Studie - hier klicken (PDF  1,10 MB)
Download:
 Kurzfassung - hier klicken (PDF  210 KB)