AMS
Forschungsnetzwerk

xxx
 
AutorIn 1:
Schmidt, Eva-Maria
AutorIn 2:
Kaindl, Markus
AutorIn 3:
Mazal, Wolfgang
HerausgeberIn 1:
Österreichisches Institut für Familienforschung an der Universität Wien - OIF
Titel:
Frauen in der Arbeitswelt
Untertitel:
Erwerbsarbeitszeitmodelle und deren Potenzial für Frauenförderung und Geschlechtergleichstellung
Ort:
Wien
Verlag:
Österreichisches Institut für Familienforschung an der Universität Wien - OIF
Jahr:
2020
Reihe:
Forschungsbericht Nr. 32 | 2020
Anmerkung:
Gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit, Familie und Jugend über die Familie & Beruf Management GmbH (FBG).
Abstract:
Aus dem einleitenden Teil: "(...) Im Mittelpunkt der vorliegenden Studie stehen daher einerseits die Handlungen, das Erwerbsverhalten von Frauen im Allgemeinen, sowie andererseits ein allgemeines aber kollektives Grundverständnis und Leitvorstellungen darüber, wie Frauen arbeiten (sollten). Im Fokus stehen also nicht spezifische betriebliche Kulturen in konkreten Unternehmen oder Diskurse und Konstruktionen am konkreten Arbeitsplatz (Mullany 2007; Kugelberg 2006; Wetterer 2009). Männer werden in dieser Studie als relationaler Teil der Verhaltensweisen von Frauen und Leitvorstellungen zu weiblicher Erwerbstätigkeit begriffen (vgl. Schmidt et al. 2019a) und daher in das Forschungsinteresse inkludiert. Zum einen werden also Unterschiede im Erwerbs- und Arbeitszeitverhalten von Frauen und Männern, ohne Kinder und mit Kindern unterschiedlichen Alters, in unterschiedlichen beruflichen Positionen untersucht. Zum anderen trägt der qualitative Fokus auf kollektiv geteilte Normvorstellungen zu Frauen und Männern dazu bei, zu verstehen, wie Unterschiede zustande kommen und bewertet oder legitimiert werden. (...)"
[Arbeitsforschung, Arbeitssoziologie, Arbeitswelt, Frauenforschung, Familiensoziologie, Erwerbsarbeit, Vereinbarkeit, Arbeitszeitmodelle, Teilzeitarbeit, Flexibilisierung, Segregation, Gender Mainstreaming, Gleichstellungspolitik, Human Resources, Erwerbsbiographien, Lebenslagen]
Download:
 hier klicken
URL:
 Österreichisches Institut für Familienforschung an der Universität Wien - OIF