AMS
Forschungsnetzwerk

xxx
 
AutorIn 1:
Kilian Bizer,
AutorIn 2:
Kaja Fredriksen, Till Proeger, Franziska Schade
HerausgeberIn 1:
Umweltbundesamt Deutschland
Titel:
Handwerk und Reparatur – ökonomische Bedeutung und Kooperationsmöglichkeiten mit Reparaturinitiativen
Auftraggeber:
Umweltbundesamt Deutschland
Auftragnehmer:
Volkswirtschaftliches Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen (ifh Göttingen)
Ort:
Dessau-Roßlau
Jahr:
2019
Anmerkung:
Beauftragt wurde die Erstellung der Studie von der Freien Universität Berlin im Rahmen des Ressortforschungsplan-Vorhabens „Politiken zur Weiterentwicklung des Deutschen Ressourceneffizienzprogramms
Abstract:
Aus dem einleitenden Teil: "Die Studie „Handwerk und Reparatur – ökonomische Bedeutung und Kooperationsmöglichkeiten mit Reparaturinitiativen“ adressiert quantitativ die Relevanz von Reparaturtätigkeiten für das deutsche Handwerk sowie qualitativ die Anreize und Hemmnisse für eine Ausweitung von Angebot und Nachfrage für Handwerksdienstleistungen. Neben dem Handwerkssektor werden Reparaturinitiativen betrachtet und deren mögliche Rolle in Kooperation mit Handwerksbetrieben untersucht. Bei der quantitativen Analyse auf Basis von Daten des statistischen Bundesamtes und der ZDH-Strukturumfrage zeigt sich eine starke ökonomische Relevanz von Reparaturdienstleistungen für das Handwerk und eine dominante Rolle von Handwerksbetrieben bei der gesamtwirtschaftlichen Reparaturtätigkeit. Für die qualitative Analyse wurden mit der Reparatur befasste Betriebe, Akteure der Handwerksorganisationen sowie Personen in Reparaturinitiativen in Experteninterviews befragt. (...)"
[Kreislaufwirtschaft, Wiederverwendung, Reparatur, Recycling, Ökonomie, Ökologie, Ökologisierung, Nachhaltigkeit, Wirtschaftspolitik]
Download:
 hier klicken (PDF  1,06 MB)